Derzeit keine Wetterwarnung

Weiterhin winterlich aber vorerst kein Neuschnee mehr
Donnerstag, 13.12.2018

Die Schneewolken sind in der vergangenen Nacht abgezogen und damit beruhigt sich die Wetterlage heute recht deutlich.
In den kommenden Tagen erwartet uns relativ ruhiges Winterwetter, der viele Schnee bleibt uns erhalten und damit stehen die Türen für den Wintersport im Mühlviertel offen - das Wetter könnte besser nicht sein.
Und es gibt heute hier im Newsflash schon mal einen ganz vorsichtigen Blick in Richtung Weihnachtsfeiertage aber alles der Reihe nach.

Morgen Freitag erwartet uns ein Mix aus Sonne und Wolken, wobei die Wolken aber im Großteil des Landes überwiegen werden. Es bleibt trocken.
Der Wind weht auch morgen teils lebhaft aus östlichen Richtungen und die Temperaturen pendeln tagsüber zwischen -3 und +2°C, wobei es die leicht positiven Werte am ehesten im Donauraum geben wird.

Am Samstag ziehen mehr Wolken durch und vielleicht gibt es im Tagesverlauf von Osten ein paar Schneeflocken. Wenn es schneit, dann nur ganz wenig und der leichte Wind aus nordöstlichen Richtungen wird den Frost wieder etwas verschärfen.
Die Temperaturen erreichen nur noch eisige -6 bis -2°C, wobei sich diese Temperaturen mit dem Wind ausgesprochen eisig anfühlen werden.

Der Sonntag bringt zwar ein paar kleine Änderungen, denn in höheren Schichten erreichen uns mildere Luftmassen aber im Großteil des Mühlviertels werden wir davon nicht viel mitbekommen, denn es ist und bleibt kalt.
Vielfach verläuft der Tag vorerst trocken, erst gegen Abend können von Westen leichte Schneefälle übergreifen, ganz vereinzelt kann es auch gefrierenden Regen geben.

Jetzt blicken wir mal in die nächste Woche hinein.
Auffällig in den Wetterkarten ist, dass in höheren Luftschichten die Frostabschwächung zwar weiter ein Thema sein wird aber eine markante Erwärmung wird wohl nicht dabei sein und im Großteil des Mühlviertels dürfte diese Milderung nur ganz verzögert und abgeschwächt durch kommen.
Im Laufe der zweiten Wochenhälfte können ein paar Schneewolken von Süden aufziehen und möglicherweise fließen rechtzeitig am vierten Adventwochenende sogar wieder kältere Luftmassen ein.
Die Möglichkeit von weißen Weihnachten in vielen Landesteilen steigt damit doch recht deutlich an, denn die teils großen Schneemengen werden so schnell nicht wieder tauen.




www.funkwetterstationen-test.com
Aufwändige Tests von Funkwetterstationen
Hygrometer und Funkthermometer.